16.07.2017 23:59 Alter: 149 days
Kategorie: Auftritte

Sommerfest Weingut Bickelmaier, Oestrich 2017

Sommerfest Weingut Bickelmaier, Oestrich 2017 - Bericht & Fotos


Mitten in der Urlaubszeit ist es nicht leicht, eine spielfähige Truppe zusammen zu bekommen und so erwies es sich auch in diesem Jahr erneut, wie wichtig es ist, Kontakte zu befreundeten Musikern zu pflegen.
Für den Auftritt beim Weingut Bickelmaier fehlten beide Posaunen und 3 von 4 Hörnern, 2 Es-Saxophone und von 5 Klarinetten hatten wir nur 2 Stammspielerinnen zur Verfügung. Die anderen Register konnten sich ohne Unterstützung behaupten, komplett besetzt waren nur die Bässe.
Die beiden zur Vertretung angeheuerten Posaunisten, Lorenz und Kai, waren bereits beide mit uns unterwegs. Als zweites Alt-Saxophon half uns Ralf F. aus, der direkt von einem Auswärtstermin zu unserer Unterstützung kam. Als dritten Klarinettisten begrüßtem wir einen weiteren Ralf, unseren Leiter des Jugendorchesters, der sich wie immer problemlos in unseren Reihen einfügte.
Der absolute "Überraschungsgast" als Aushilfe war allerdings Erhard am Tenorhorn, der vor vielen Jahren gemeinsam mit Mirko bei der Bad Schwalbacher Blaskapelle spielte. Sie hatten sich völlig aus den Augen verloren und saßen in Oestrich auf einmal wieder gemeinsam am Notenpult. Wobei der damalige Jungspunt Mirko den älteren Erhard zuerst nicht erkannte und dieser den "Bub" an die alten Zeiten erinnern musste. Die beiden hatten sich natürlich viel zu erzählen und dafür, dass sie so lange nicht zusammen gespielt hatten, waren wir alle von dem Duo sehr angetan.
Die Besucher waren wie in den vergangenen Jahren überaus zahlreich erschienen und ließen es sich bei Musik, Weck, Worscht und Woi gut gehen. Das Wetter war perfekt, nicht zu heiß und vor allem trocken.
Wir saßen zwar wieder unter "unserem" Kirschbaum, aber das Aufbauen und auf dem Rasensitzen gestaltet sich doch schwierig, außerdem sitzen viele Zuhörer in unserem Rücken. Auch die Akustik dürfte noch besser sein, wenn wir beim nächsten Auftritt vor einer der Hauswände im gepflastertem Hof Platz nehmen können.
Schade nur, dass unser Dirigent Christian dann seinen dekorativen Standort einbüßt: er stand direkt neben einer Laterne und musste so manchen gutmütigen Spott über sich ergehen lassen: die männliche "Lili Marleen" und so weiter...
Nach 3 Stunden Musik wurden wir wieder hervorragend mit leckeren Speisen und Flüssigem versorgt. Da merkt man nicht nur den erfahrenen Gastronom und Winzer sondern auch ganz besonders den aktiven Musiker: danke, Manfred Bickelmaier!


Copyright BlaskapellGladbachtal 1976 e.V.